/uploads/media/

Mini-Kiwis - eine neue Obstart setzt sich durch!

Lebensmittelskandale, Gifteinsatz in der Landwirtschaft, kranke Obstbäume - die Presse ist voller Horrornachrichten. Der Verbraucher sucht weitgehend nach Auswegen. Allein für den Bedarf an Früchten setzen immer mehr Kunden auf biologisch produzierte Ware und das ist nur teilweise möglich. Eine neue Obstart setzt Maßstäbe für völlig giftfreie Kultur im Kleingarten und im Erwerbsobstanbau - also Bioobst vom Feinsten.

Es sind die kleinen Beeren mit dem großen Geschmack

Eine Verwandte der Kiwifrüchte welche uns vertraut sind. Es sind Kiwibeeren aus Sibirien, den Taigagebieten und aus nördlichen Provinzen Chinas. Eine Rankenpflanze - im Wuchs, Erziehung und Schnitt genau wie die Kultur des Weines.

Züchter aus Russland, Ukraine und USA hatten schon vor Jahrzehnten Kultursorten entwickelt.

Aufgrund der guten Eigenschaften der Pflanze und der delikaten Früchte hat der Züchter Herr Hermann Schimmelpfeng aus Weihenstephan 1985 die Sorte "WEIKI" entwickelt. Mit dem Ausscheiden des Züchters in den Ruhestand, endete die Selektionsarbeit in Weihenstephan.

Da in der DDR (Chemnitz) ebenfalls Züchtungen auf der Basis von Hybriden zwischen den Arten vorhanden waren, sind die dort entstandenen Sämlingspopulationen 2003 von der Landesanstalt für Weinbau in Veitshöchheim zur Selektionsarbeit übernommen worden. Infolge der guten Ergebnisse ist die Versuchsfläche ständig um weitere Typen aus Chemnitz erweitert worden.

Diesem Kollektiv ist es zu verdanken, dass Deutschland als führend in der Züchtungsarbeit für diese Obstart in Europa gelten. Die neuen, reich tragenden "KiwiBerry"-Sorten aus Veitshöchheimer Prüfung, 2014 zur Gärtnermesse IPM, der Fachpresse und dem Handel vorgestellt.

Infos

Weitere Informationen über dieses "Bioobst" unter www.mini-kiwi.de oder einfacher, rufen Sie doch den Züchter einmal an, bevor Sie sich zum Kauf entschließen (Tel. suihe Webseite). Ein Gespräch in der Zeit von 8.-9.30 Uhr macht Ihnen die Standort- und Sortenwahl, Sortenbeschreibung sowie Pflanzung, Pflege und Schnitt leichter.

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der "Hobby-Wildobstsammler" Werner Merkel unter anderem intensiv mit der Familie der Actinidien, speziell den Mini-Kiwis. Aufgrund der Faszination und Vielfalt dieser Arten hat er sich auf dieses Beerenobst spezialisiert. Neben vielen Sorten und Cultivars hat er eigene Hybriden in Beobachtung und bereits in den Handel gebracht. 
 

 

Information zur Person:

Werner Merkel beschäftigt sich, als ehemaliger Ing. im Automobilbau, seit über 30 Jahren intensiv mit der Familie der Actinidien. Aufgrund der Faszination und Vielfalt dieser Arten hat sich der leidenschaftliche Wildobst -Sammler auf dieses Beerenobst spezialisiert.

Schwerpunktmäßig arbeitet er an der Zucht leistungsfähiger Sorten und deren Eignung für das mitteleuropäische Klima.

Neben der bekannten Bayernkiwi wurde 2004 die "Sachsenkiwi" in den Handel gebracht.

Zur nächsten Gärtnermesse IPM werden weitere 5 Sorten aus Chemnitz über die Baumschule Sämann, Bautzen der Fachwelt vorgestellt. Ein kleiner Beitrag, auch im Gartenbau, unsere Region über Sachsen hinaus bekannter zu machen.

Neben seinen vielen Vorträgen publiziert Werner Merkel in verschiedenen Fachmagazinen und tritt als Ratgeber im Fernsehen auf ( z. B. ARD - Heim und Garten, MDR-Garten).

 

Webseite: www.mini-kiwi.de